“Mister Asylum” von Highly Suspect aus dem Jahre 2015.

ROCK LEBT! Das lässt sich als erstes hier festhalten. Oft für tot erklärt, gibt es doch immer wieder Künstler, die die Fahne dieses rebellischen Genres hochhalten. Rock entwickelt sich lediglich weiter zu etwas umfang- und abwechslungsreicheren. Wenige stehen in diesen Tagen mehr für die Metamorphose des Rocks als Highly Suspect.

Wenn ich an Highly Suspect denke, dann habe ich immer das Gefühl als wären sie aus dem Nichts gekommen. Die drei Jungs um Frontmann Terrible Johnny sind irgendwie schon ewig unterwegs, haben aber erst vor fünf Jahren ihr Debüt veröffentlicht. Zack, Grammy-Nominierung. Mussten sich nur David Bowie geschlagen geben soweit ich weiß. Da kann man mal verlieren.

Dann, ein Jahr später, nächstes Album. Zack, wieder Grammy-Nominierung. Ich halte eigentlich nicht so viel von irgendwelchen Awards in der Musikindustrie, finde es aber beeindruckend, dass eine Band innerhalb von zwei Jahren nach Release des Debüts für zwei Grammys nominiert wird. Gibt auch ein tolles Video auf YouTube mit der Performance von “Lydia” bei den Grammys, wo man richtig merkt, dass die Leute da alle etwas überfordert mit Instrumental-Musik sind. Großes Kino, kann ich nur empfehlen. 😀

Mittlerweile sind ein paar Dudes mehr in der Band unterwegs, aber der Kern sind weiterhin Terrible Johnny und die Gebrüder Meyer (Klassische Nirvana-Kombi). Johnny ist meiner Meinung nach der charismatischste Lead-Singer der letzten Jahre. Allerdings… erst vor ein paar Monaten wurde das letzte Album der Kollegen raus gehauen, “MCID”. Was ganz anderes (Soviel zum Thema “Rock entwickelt sich”). Und diese MCID-Ära scheint ihm nicht gut zu tun, habe sie vor einigen Wochen noch live in Köln gesehen und Johnny sah gar nicht gut aus. Bleibt nur zu hoffen, dass er nochmal die Kurve kriegt. Weil, so reißt man keine Bäume mehr aus, Alter!

Highlights sind auf jeden Fall “Lydia” mit einem der besten Musikvideos der Geschichte und eingängigen Riffs. “Bloodfeather” gleich dahinter, ebenfalls mit einem unfassbar guten Video und tollen Geschwindigkeitswechseln im Sound. Und “Vanity” mit Johnnys wunderbarem Clean-Gesang . (Eigentlich ist der Gesang immer sehr clean, aber hier finde ich es besonders schön).

Edit. Ach komm, was soll’s! Hier der Link zur Performance bei den Grammys.   https://www.youtube.com/watch?v=lvxrC5g-qIw